Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Skype - Verlauf 26.06.2017
#11
(27.06.2017, 08:17)Ani schrieb:
Zitat:Was verbindet die Menschen, die in die Buchwelt reisen können - was haben die? (welche "Gabe")
Ich würde fast behaupten, dass genau das Unbekannt ist und das ein Teil der Arbeit der Wissenschaftler ist - wollen ja auch nicht, das die zu wenig zu tun haben. Big Grin
Dann sollten wir das aber für uns schon mal festlegen, damit wir nicht später anfangen zu grübeln, wenn es vielleicht doch mal wichtig wird Big Grin
Mir fällt da ein: entweder ist es tatsächlich was Genetisches. Natürlich könnte es auch eine Art Krankheit gewesen sein, die dem voran gegangen ist (die könnte aber auch schon noch länger zurückliegen). Oder ein Erlebnis vor vielen Jahren oder so.

(27.06.2017, 08:17)Ani schrieb:
Zitat:Reise geschieht komplett? Mit Körper oder bleibt der in der realen Welt?
Interessant fände ich, wenn die Reise wirklich komplett geschieht, einfach, weil dann auch einfach mal die Ehefrau aus dem Bett verschwindet, wochenlang vielleicht weg ist und sich anschließend an nicht viel erinnern kann. Wäre im Grunde auch ohne Ausreden, wenn sie sich ohnehin nicht daran erinnern können, was passiert ist, sondern nur schemenhaft und selbst glauben es wäre ein Traum gewesen.
Zitat:
Gut, dann machen wir das so, dass sie komplett reisen Smile Sie kommen dann genau da wieder an, wo sie verschwunden sind?

[quote='Ani' pid='253' dateline='1498544253']
Zitat:Was müssen sie dafür tun, um zu reisen? (Buch anfassen etc.)
Fände ich nicht so praktisch, ich fänds eher ganz interessant, wenn die nicht beeinflussen können, wann die in die andere Welt "gezogen" werden und das eben einfach passiert. Klar, man sollte darauf achten, dass das jetzt nicht unbedingt in einer Menschenmenge passiert, oder wenn, dann halt so dass das nicht unbedingt jeder sofort "mitbekommt". Das "gezielte" Reisen ist vielleicht nur den Leuten möglich, die Wissen wie das funktioniert, also z. B. den Wissenschaftlern, wenn die das erforscht haben? Andernfalls könnte man ja "heraufbeschwören", das jeder ständig in andere Welten springt, nur weil er das Buch besitzt und das fände ich nicht soooo günstig.
Okay, dann machen wir es also so, dass wir mehr oder weniger festlegen, unter welchen Bedingungen sie reisen? Da können wir dann sagen, dass sie eben allein sein müssen oder so? Bzw. umschreiben wir das dann ein wenig anders Big Grin Wir könnten es am Anfang auch tatsächlich so gestalten, dass sie erstmal nur nachts reisen, wenn sie ohnehin schlafen? Da ist die Erklärung, dass es nur ein Traum ist, natürlich erstmal umso realer und glaubhafter.

(27.06.2017, 08:17)Ani schrieb:
Zitat:Welche Absichten hat die böse Organisation?
Das ist zwar sehr aus Tintenherz, aber vielleicht erhoffen sie sich vorrangig Reichtümer? Geldgeile Leute gibt's ja überall und wenn da auch nur einer n Buch gelesen hat, wissen die ja was es für Schätze gibt und die versuchen vielleicht auch durch andere Bücher in Welten zu kommen um dort zu räubern, aber das funktioniert nicht und damit beeinflussen sie unterbewusst die anderen Bücherwelten, eben, wie wir gestern meinten, weil sie dann Fälschungen herstellen oder sowas?
Da wäre vorrangig die Frage, wie man solch einen Reichtum dann in die reale Welt übertragen kann? Ich meine, die können ja schlecht Säcke mit Geld wegtragen, oder? Big Grin
Aber vielleicht will einer über diese Welt herrschen? Keine Ahnung, ist sicher auch sehr banal, aber vlt ist das mal einer gewesen,, der das Buch gelesen hat und nun über die Welt herrschen will? Irgendwie so xD

(27.06.2017, 08:17)Ani schrieb:
Zitat:reisen mit Fälschungen: wie genau ändert sich die Buchwelt? Wie macht sich das bemerkbar?
Ich glaub, da ist unserer Fantasie keine Grenzen gesetzt, könnte von "früher war alles sonnig jetzt regnet es die ganze Zeit, oder es gibt dauerhaft Nacht, oder die Tiere sind aggressiver, bis hin zu gröberen Veränderungen oder Wetterkatastrophen, die man nicht erklären kann oder sowas.
Also doch so kleinere Änderungen? Die am Anfang nur als "naja, wer weiß" wahrgenommen werden und erst nach und nach richtig zum Tragen kommen? So ein bisschen wie in "Butterfly Effect"? xD Finde ich gut Smile Das kann man dann nach und nach einfügen in die Welt Smile
Zitieren
#12
(27.06.2017, 07:53)Ani schrieb:
Zitat:Zu Beginn sind Sprünge in die Buchwelt eher zufällig, keiner weiß, wie es gesteuert wird, Aufenthalt kurz (1 Stunde)
Ich hätte jetzt sogar gesagt, dass das gar nicht beeinflussbar ist, wann oder wie lange sie rübergehen, also, dass es nicht nur am Anfang so ist, sondern halt grundsätzlich.
Ja, ich meinte damit eher, dass sie generell am Anfang nur kurz dort sind, also auch zufällig, aber eben kürzer, als wenn sie dann schon öfter gesprungen sind. Dass sie eben nicht am Anfang gleich, keine Ahnung, ne Woche oder so da sind Big Grin

(27.06.2017, 07:53)Ani schrieb:
Zitat:Auch eine Möglichkeit! Soll das dann jeder selber festlegen oder sollen wir das festlegen, automatisch oder anders. Oh, da fällt mir ein, man könnte die user entscheiden lassen. Wenn sie wollen dass wir sozusagen die Reise beenden, dann platzen wir eben in die szene rein xD also beenden das, meine ich.
Oder sie entscheiden eben selber, wann sie zurückreisen wollen.
Sowohl als auch? Big Grin Wir können als Admin-Account ja dein geliebtes Medium einplanen, vielleicht n anderen Namen, aber eben n "Herrscher zwischen den Welten" der nicht sichtbar und nicht greifbar ist , aber auch mal, ob gewünscht oder nicht, einfach so ins Inplay eingreift? Dann könnten wir in der Storyline festlegen, dass es ein Medium gibt und der hin und wieder, aber eben nicht in jeder Szene in die Storyline eingreift, sondern nach Lust und Laune? Dann müssten die User immer damit rechnen, dass was passieren könnte, aber nicht zwingend muss. XD Find ich auch ganz interessant irgendwie
Also eine "Hand des Schicksals" als Account Big Grin Verstehe Big Grin
Ich weiß aber nicht, ob wir das so als zufälliges Ereignis einbauen sollten oder ob die User darüber entscheiden dürfen... Also ich als User fände es wohl nicht sooo prickelnd, wenn jemand in meine Szene reinplatzt und da irgendwas veranstalten will Big Grin Man könnte da mit Thread-Präfixen arbeiten, dass die User dann eben zum Beispiel [offen] markieren, wenn Einmischungen durchs Team erwünscht sind?

(27.06.2017, 07:53)Ani schrieb:
Zitat:In der Buchwelt: Können sich zu Beginn nicht daran erinnern, wer sie in der realen Welt sind (wissen aber, dass sie woanders hingehören)
Gleiches tatsächlich auch hier, also dass das immer ein bisschen schemenhafter bleibt und man nur so "Traumerinnerungen" hat Smile

Ist halt immer die Frage, wie das umzusetzen ist, weils grundsätzlich einfach sehr schwierig ist, da gut den Überblick zu behalten, denk ich. x_x

Zitat:Wenn sie sich aber nicht wenigstens ein bisschen besser erinnern, finden die sich aber in der realen Welt nicht wiedet, oder?

Wieso in der realen Welt nicht wiederfinden? Wenn die "zurückkehren" wären sie ja wieder ihre vorherigen Person, nur halt mit schwammiger Erinnerung an die fiktive Welt und das gleiche eben umgekehrt, wenn sie in die fiktive Welt gelangen, wobei man, bei der Reise in die andere Welt (kann ja auch sein das ein "Buchcharakter" in die reale Welt kommt - die ihre volle Erinnerung behalten und das sich nur ändert, wenn sie nach Hause zurückkehren und sie von der fiktiven nicht mehr so viel wissen oder selbst nicht wissen, ob das wahr ist oder nicht?

(27.06.2017, 08:17)Ani schrieb:
Zitat:Wie schnell kommen die Erinnerungen wieder? In beide Richtungen, also wann wissen sie, wie sie real heißen usw., wann ist ihnen bewusst, dass sie wirklich in die Buchwelt gereist sind?
Naja die Frage ist, OB die überhaupt wiederkommen oder ob es die ganze Zeit schwammig bleibt und man immer nur so fetzen hat, beides hat irgendwie sein für und wieder, aber ist vermutlich eh schwer zu kontrollieren denk ich. Wenn sie wiederkommen, dauerts vielleicht ne ganze Zeit, oder muss auch durch irgendwas getriggert werden?

Okay, ich sortier das mal, weil das ja doch ein wenig was wichtiges ist xD
Fall 1: Chara aus der realen Welt geht in fiktive Welt.
-Dinge, die er noch weiß: dass er nicht in die fiktive Welt gehört, dass er aus einer anderen Welt kommt
Fall 2: Chara kommt von seiner Reise wieder
-Dinge, die er noch weiß: er war woanders, bildhafte, traumartige Erinnerungen, nichts Konkretes
Wenn wir das so machen, dann wäre also Folgendes Szenario:
Kristen ist in der Buchwel, lernt dort Zach kennen, die beiden verlieben sich dort bei ihren regelmäßigen Treffen usw. Sie sind in der Buchwelt ein Paar.
Aber in der realen Welt kennen sie einander nicht einmal, weil sie sich ja nicht daran erinnern. So wäre das jetzt. Also so stelle ich mir das vor, mit dem, was du beschreibst. Ist das richtig?
Zitieren
#13
Einmal der Reihe nach Big Grin Big Grin

 
Zitat:Mir fällt da ein: entweder ist es tatsächlich was Genetisches. Natürlich könnte es auch eine Art Krankheit gewesen sein, die dem voran gegangen ist (die könnte aber auch schon noch länger zurückliegen). Oder ein Erlebnis vor vielen Jahren oder so.
Das mit dem Gen finde ich gar nicht so schlecht, damit kann man im Zweifelsfall ja einfach geboren werden, ähnlich wie bei Potter und den Squibs. XD Von der Krankheit würde ich absehen, weil das ja im Grunde auch bedeutet, dass die die das Gen haben bei der Krankheit an dem Ort gewesen sein müssten, was wieder im Steckbrief berücksichtigt werden müsste. XD Und ne weltweise Krankheit wär zu übertrieben find ich. XD
Zitat:Sie kommen dann genau da wieder an, wo sie verschwunden sind?
Ja würde ich sagen, genau, allein der Gedanke. Frau verschwindet aus dem Bett, ist vielleicht einige Stunden weg (würde in dem Fall auch sagen, dass die Zeit in beiden Welten gleichschnell vergeht, dann haben wir kein "Umrechnungsdrama"), und wenn der Mann morgens aufgestanden ist und sie sucht, liegt sie auf einmal wieder da. Big Grin
Zitat:Okay, dann machen wir es also so, dass wir mehr oder weniger festlegen, unter welchen Bedingungen sie reisen? Da können wir dann sagen, dass sie eben allein sein müssen oder so? Bzw. umschreiben wir das dann ein wenig anders [Bild: biggrin.png] Wir könnten es am Anfang auch tatsächlich so gestalten, dass sie erstmal nur nachts reisen, wenn sie ohnehin schlafen? Da ist die Erklärung, dass es nur ein Traum ist, natürlich erstmal umso realer und glaubhafter.
Das mit den anfänglichen Reisen find ich gut, und wenn die Reisen öfter geschehen sind, pegelt sich das ein und es wird vielleicht stärker oder sowas. Könnte man auch mit einbringen, dass jemand um die Ecke oder in einen Aufzug geht und peng, ist er weg, ohne das er gesehen wird, nur ist er halt nicht mehr da. XD Aber der Start nur nachts find ich super. Smile
Zitat:Da wäre vorrangig die Frage, wie man solch einen Reichtum dann in die reale Welt übertragen kann? Ich meine, die können ja schlecht Säcke mit Geld wegtragen, oder? [Bild: biggrin.png]

Aber vielleicht will einer über diese Welt herrschen? Keine Ahnung, ist sicher auch sehr banal, aber vlt ist das mal einer gewesen,, der das Buch gelesen hat und nun über die Welt herrschen will? Irgendwie so xD
Ja das könnte noch ein kleiner Knackpunkt werden glaube ich. Klar könnte man sagen, dass die diese andere Welt beherrschen wollen, andererseits ists ja nicht nur eine und die Gründe dann vermutlich wenig nachvollziehbar, warum man dann auch noch in andere wollen würde, wenn man eine Welt besetzt hat, oder warum man parallel in zwei Welten reisen sollte als "Bösewicht". XD Bin da noch nicht ganz so sicher und zufrieden irgendwie. XD
Zitat:Also doch so kleinere Änderungen? Die am Anfang nur als "naja, wer weiß" wahrgenommen werden und erst nach und nach richtig zum Tragen kommen? So ein bisschen wie in "Butterfly Effect"? xD Finde ich gut [Bild: smile.png] Das kann man dann nach und nach einfügen in die Welt [Bild: smile.png]
Ja, nicht gleich am Anfang, sondern so nach und nach. Im Grunde, damit die User da nicht einfach x-beliebige Änderungen vornehmen, können wir das auch als Plot gestalten oder in den News ankündigen dass sich in Welt 1 folgende Dinge durch Beeinflussung von außen geändert haben, und dann halt ne Aufzählung. Dann haben wir da noch n bisschen die Hand drüber, dass nach zwei Wochen nicht schon jedes Haus zu nem riesigen Baum geworden ist oder whatever. XD
Butterfly Effect hab ich leider nie gesehen, kann ich deswegen nicht sagen. Big Grin
Zitat:Ja, ich meinte damit eher, dass sie generell am Anfang nur kurz dort sind, also auch zufällig, aber eben kürzer, als wenn sie dann schon öfter gesprungen sind. Dass sie eben nicht am Anfang gleich, keine Ahnung, ne Woche oder so da sind
Okay verstanden. Big Grin
Was auch interessant wäre: Wenn die in den ersten Nächten öfter reisen, aber immer nur ein paar Minuten, sind da, sind verwirrt, und zack wieder zurück und das noch n paar Mal, bis der Aufenthalt länger andauernd so nach und nach. 
Zitat:Also eine "Hand des Schicksals" als Account [Bild: biggrin.png] Verstehe [Bild: biggrin.png]

Ich weiß aber nicht, ob wir das so als zufälliges Ereignis einbauen sollten oder ob die User darüber entscheiden dürfen... Also ich als User fände es wohl nicht sooo prickelnd, wenn jemand in meine Szene reinplatzt und da irgendwas veranstalten will [Bild: biggrin.png] Man könnte da mit Thread-Präfixen arbeiten, dass die User dann eben zum Beispiel [offen] markieren, wenn Einmischungen durchs Team erwünscht sind?
Ja, sehr gute Idee! So ein Präfix find ich super, dann können die wirklich frei wählen, aber wir sind auch nicht gezwungen uns überall einzumischen. Man könnte mit der "Hand des Schicksals" (schöner Name, passt sehr gut Big Grin) auch eine Information rausgeben, dass es nicht zwingend derjenige ist, der die beiden voneinander trennt, sondern auch mal für unvorhergesehene Dinge sorgt, die die Spieler auf ne neue Probe stellen oder was. Smile
Zitat: Okay, ich sortier das mal, weil das ja doch ein wenig was wichtiges ist xD
Fall 1: Chara aus der realen Welt geht in fiktive Welt.
-Dinge, die er noch weiß: dass er nicht in die fiktive Welt gehört, dass er aus einer anderen Welt kommt
Fall 2: Chara kommt von seiner Reise wieder
-Dinge, die er noch weiß: er war woanders, bildhafte, traumartige Erinnerungen, nichts Konkretes
Wenn wir das so machen, dann wäre also Folgendes Szenario:
Kristen ist in der Buchwel, lernt dort Zach kennen, die beiden verlieben sich dort bei ihren regelmäßigen Treffen usw. Sie sind in der Buchwelt ein Paar.
Aber in der realen Welt kennen sie einander nicht einmal, weil sie sich ja nicht daran erinnern. So wäre das jetzt. Also so stelle ich mir das vor, mit dem, was du beschreibst. Ist das richtig?
Ja genau so mein ich das, und das gleiche könnte man eben auch für die fiktiven Charaktere veranstalten, dass die vielleicht in die reale Welt geschleudert werden, wobei ich es glaub ich ganz nett fände, wenn wir da festlegen, dass die nie länger als z.b. 24 Stunden bleiben und dann wieder zurückgeschickt werden, weil die Verwurzelung anders ist oder so XD
Zitieren
#14
Zitat:Das mit dem Gen finde ich gar nicht so schlecht, damit kann man im Zweifelsfall ja einfach geboren werden, ähnlich wie bei Potter und den Squibs. XD Von der Krankheit würde ich absehen, weil das ja im Grunde auch bedeutet, dass die die das Gen haben bei der Krankheit an dem Ort gewesen sein müssten, was wieder im Steckbrief berücksichtigt werden müsste. XD Und ne weltweise Krankheit wär zu übertrieben find ich. XD
Dann ist das genommen und ins andere Thema übertragen Smile

Zitat:Sie kommen dann genau da wieder an, wo sie verschwunden sind?

Ja würde ich sagen, genau, allein der Gedanke. Frau verschwindet aus dem Bett, ist vielleicht einige Stunden weg (würde in dem Fall auch sagen, dass die Zeit in beiden Welten gleichschnell vergeht, dann haben wir kein "Umrechnungsdrama"), und wenn der Mann morgens aufgestanden ist und sie sucht, liegt sie auf einmal wieder da. Big Grin
Auch das ist genommen und übertragen^^

Zitat:Okay, dann machen wir es also so, dass wir mehr oder weniger festlegen, unter welchen Bedingungen sie reisen? Da können wir dann sagen, dass sie eben allein sein müssen oder so? Bzw. umschreiben wir das dann ein wenig anders [Bild: biggrin.png] Wir könnten es am Anfang auch tatsächlich so gestalten, dass sie erstmal nur nachts reisen, wenn sie ohnehin schlafen? Da ist die Erklärung, dass es nur ein Traum ist, natürlich erstmal umso realer und glaubhafter.

Das mit den anfänglichen Reisen find ich gut, und wenn die Reisen öfter geschehen sind, pegelt sich das ein und es wird vielleicht stärker oder sowas. Könnte man auch mit einbringen, dass jemand um die Ecke oder in einen Aufzug geht und peng, ist er weg, ohne das er gesehen wird, nur ist er halt nicht mehr da. XD Aber der Start nur nachts find ich super. Smile
und auch das: genommen und übertragen! Big Grin Wir sind gut!

Zitat:Also doch so kleinere Änderungen? Die am Anfang nur als "naja, wer weiß" wahrgenommen werden und erst nach und nach richtig zum Tragen kommen? So ein bisschen wie in "Butterfly Effect"? xD Finde ich gut [Bild: smile.png] Das kann man dann nach und nach einfügen in die Welt [Bild: smile.png]

Ja, nicht gleich am Anfang, sondern so nach und nach. Im Grunde, damit die User da nicht einfach x-beliebige Änderungen vornehmen, können wir das auch als Plot gestalten oder in den News ankündigen dass sich in Welt 1 folgende Dinge durch Beeinflussung von außen geändert haben, und dann halt ne Aufzählung. Dann haben wir da noch n bisschen die Hand drüber, dass nach zwei Wochen nicht schon jedes Haus zu nem riesigen Baum geworden ist oder whatever. XD
Butterfly Effect hab ich leider nie gesehen, kann ich deswegen nicht sagen. Big Grin
Gut, dann sind wir uns einig und meinen dasselbe - genommen und übertragen Big Grin

Zitat:Ja das könnte noch ein kleiner Knackpunkt werden glaube ich. Klar könnte man sagen, dass die diese andere Welt beherrschen wollen, andererseits ists ja nicht nur eine und die Gründe dann vermutlich wenig nachvollziehbar, warum man dann auch noch in andere wollen würde, wenn man eine Welt besetzt hat, oder warum man parallel in zwei Welten reisen sollte als "Bösewicht". XD Bin da noch nicht ganz so sicher und zufrieden irgendwie. XD
DRINGEND DRÜBER NACHDENKEN!!!
übrigens überlege ich, Zach dann zu diesen Leuten zu stecken :x

Zitat:Ja, ich meinte damit eher, dass sie generell am Anfang nur kurz dort sind, also auch zufällig, aber eben kürzer, als wenn sie dann schon öfter gesprungen sind. Dass sie eben nicht am Anfang gleich, keine Ahnung, ne Woche oder so da sind

Okay verstanden. Big Grin
Was auch interessant wäre: Wenn die in den ersten Nächten öfter reisen, aber immer nur ein paar Minuten, sind da, sind verwirrt, und zack wieder zurück und das noch n paar Mal, bis der Aufenthalt länger andauernd so nach und nach. 
Ja, das ist interessant, das stimmt. Aber für mich wäre das für ein Play nicht so optimal, wenn ich meinen Chara erstmal immer wieder zurückschicken muss, da würde mir ein wenig die Freude dran fehlen, weil ich ja doch schon gern zumindest einen kleinen Fortschritt hätte. Und nach so mehreren kurzen Trips würde man ja noch immer genau da stehen, wo man am Anfang stand. Bzw. würde mein Chara dann wohl eher von ner scheiß Nacht sprechen, als von einer schönen Erinnerung xD

Zitat:Ja, sehr gute Idee! So ein Präfix find ich super, dann können die wirklich frei wählen, aber wir sind auch nicht gezwungen uns überall einzumischen. Man könnte mit der "Hand des Schicksals" (schöner Name, passt sehr gut Big Grin) auch eine Information rausgeben, dass es nicht zwingend derjenige ist, der die beiden voneinander trennt, sondern auch mal für unvorhergesehene Dinge sorgt, die die Spieler auf ne neue Probe stellen oder was. Smile
Also, "Hand des Schicksals" ist ein gängiger Begriff im RPG-Bereich, den Account sollten wir dann anders nennen, es sei denn, wir wollen es so nennen Big Grin Und auch das Prinzip mit den unvorhergesehenen Dingen kommt oft bei diesem Account zum Zuge (du hast echt lange nicht mehr RPG gemacht, oder check ich nur grad nicht, dass du dieses Prinzip eigentlich doch kennst? Big Grin )
Jedenfalls hab ich es auch schon mal übertragen, da wir das dann sicher auch so übernehmen werden Smile

Zitat:
Zitat: Okay, ich sortier das mal, weil das ja doch ein wenig was wichtiges ist xD
Fall 1: Chara aus der realen Welt geht in fiktive Welt.
-Dinge, die er noch weiß: dass er nicht in die fiktive Welt gehört, dass er aus einer anderen Welt kommt
Fall 2: Chara kommt von seiner Reise wieder
-Dinge, die er noch weiß: er war woanders, bildhafte, traumartige Erinnerungen, nichts Konkretes
Wenn wir das so machen, dann wäre also Folgendes Szenario:
Kristen ist in der Buchwel, lernt dort Zach kennen, die beiden verlieben sich dort bei ihren regelmäßigen Treffen usw. Sie sind in der Buchwelt ein Paar.
Aber in der realen Welt kennen sie einander nicht einmal, weil sie sich ja nicht daran erinnern. So wäre das jetzt. Also so stelle ich mir das vor, mit dem, was du beschreibst. Ist das richtig?
Ja genau so mein ich das, und das gleiche könnte man eben auch für die fiktiven Charaktere veranstalten, dass die vielleicht in die reale Welt geschleudert werden, wobei ich es glaub ich ganz nett fände, wenn wir da festlegen, dass die nie länger als z.b. 24 Stunden bleiben und dann wieder zurückgeschickt werden, weil die Verwurzelung anders ist oder so XD
Okay. Da habe ich noch Klärungsbedarf xD
Wie sollen die sich jemals in der realen Welt treffen, wenn sie nie wissen, wer der andere ist? Oder ist das von dir so beabsichtigt, dass sie sich nie treffen? Ich weiß nicht, ob das nicht den Reiz nehmen würde... wenn man sozusagen nur in der Buchwelt mit diesem Menschen reden kann und im realen nie mehr weiß, als dass es ein Traum ist... Bzw. sind die dann, im Fall von nem Pair, ja in der realen Welt evtl mit wem zusammen und in der Buchwelt mit wem anders. Oder aber, die sind auf einmal in ihrem realen Leben unglücklich, weil sie ja unterbewusst wissen, dass da eine bessere Welt ist. Das wäre schon schade irgendwie (klar, die könnten sich erst in der Buchwelt kennenlernen und dann im realen nochmal, aber einerseits weiß ich, dass viele Spieler ungern diese ersten Begegnungen spielen wollen mittlerweile und zum anderen wären es schon viele Zufälle, wenn sich auf einmal alle aus der Buchwelt dann auch real mit ihren Playpartnern treffen) Ja... das wären meine Gedanken. Ordne das mal bitte, vielleicht verstehe ich auch nur was falsch Big Grin
Fiktive Charas: würde ich aber dann ausschließlich über Canons zulassen, wenn sie in die reale Welt sollen, weil ich sonst schon größere Katastrophen vor mir sehe Big Grin Aber diese Begrenzung mit maximal 24h finde ich gut. Und die Begründung passt auch xD
Zitieren
#15
Mir ist leider auch nichts eingefallen bisher, aber ich schreibe es auf, damit wir es hier abspeichern:
Kristen und Zach erst als zweites, darüber den Plot mit den "Bösen" aufbauen

Als Gedankenstütze Heart
Zitieren
#16
Auch noch klärenswert: kennen die Charaktere sich in der anderen Welt aus, wenn sie die ersten Male dort hinreisen und sind praktisch ein Teil der immer wieder verschwindet, oder sind sie da komplett neu und müssen alles kennenlernen?

(Kein Kommentar zur Uhrzeit, gerade wieder zwei Stunden erfolglos versucht einzuschlafen,alles aus, versucht zu entspannen aber nur rumgewälzt -.-)
Zitieren
#17
Uhrzeit: Kein Kommentar! Sleepy

1) ich würde sagen, sie sind neu. Also, Ausreden dafür findet man ja immer, je nachdem, welche Welt sie besuchen und wie das Setting ist. Am einfachsten ist immer, dass sie Reisende sind und von weit herkommen. Wenn sie ein Bestandteil wären, dann müssten sie ja auch sowas wie Wohnraum oder so haben, sprich, da wäre ja Wohnraum leer gewesen und keiner hätte sich gefragt, warum das so ist.
Was mir dazu einfällt: wie bezahlen die? Also da liegt ja nirgends ein Sack voll Gold denk ich mal xD Und die meisten Settings haben ja sicher sowas wie Handel integriert, auch wenns im Buch nicht zur Sprache kommt. Vielleicht fällt es auch einfach nicht auf, wenn wir das unter den Tisch fallen lassen Tongue
Und ob die sich in der Welt auskennen, würde ich davon abhängig machen, ob die das Buch kennen oder nicht? Also, wer es gelesen hat, wird sicher wissen, wo er sich befindet, vielleicht am Anfang mal kurz ein Orientierungsproblem, aber ich denke, man findet als Leser sicher schnell raus, wo man ist. Durch das Gen wäre es ja möglich, dass auch Leute dahin reisen, die das Buch gar nicht gelesen haben Smile Finde ich gerade ziemlich interessant Big Grin

2) Was mir eingefallen ist (ich mach das im Schlaf! xD )
Die Autoren und die Bücher. Für die Orga dann: Wir könnten es so machen, dass jeder, der einen Autor als Charakter anmeldet, gleichzeitig auch einen groben Abriss für eine Welt beschreibt. Das muss nichts Großes und umfangreiches sein, nur kurz, worum es in einem Buch gehen könnte. Wer das macht, hat die Chance, dass wir diese Idee als Welt veröffentlichen könnten. Dafür würden wir es dann aber eben weiter ausschmücken.
Oder andersrum: wir geben eine Liste mit möglichen Büchern vor, kurze Info zum Inhalt und wer einen Autor spielen will, kann gern eines der Bücher als sein Werk wählen. Aber auch hier würde ich keine Garantie geben, dass es benutzt wird.
Und insgesamt: vielleicht fallen uns für die anderen Personen auch kleine Besonderheiten ein, damit es eben nicht nur reizvoll ist, einen Autor zu spielen und auch andere Charas belegt werden xD
Würde in dem Fall auch die Anzahl Autoren begrenzen und dann relativ zur Userzahl diese Grenze immer ein wenig nach oben schieben?
Zitieren
#18
Zitat:Was mir dazu einfällt: wie bezahlen die? Also da liegt ja nirgends ein Sack voll Gold denk ich mal xD Und die meisten Settings haben ja sicher sowas wie Handel integriert, auch wenns im Buch nicht zur Sprache kommt. Vielleicht fällt es auch einfach nicht auf, wenn wir das unter den Tisch fallen lassen [Bild: tongue.png]

Oder sie haben einfach keine Möglichkeit  irgendwas zu bezahlen, und müssen sich Arbeit suchen oder irgendwo betteln, wenn sie nicht gerade an jemanden geraten der sich um sie kümmert. Big Grin Könnte man in die Beschreibung bzw, in den Regeln über die Welten ja n bisschen mit festlegen, dass daran zu denken ist, dass man keine einzige Münze besitzt, wenn man dort hin switcht und das beachtet werden muss Big Grin
  
Zitat:Und ob die sich in der Welt auskennen, würde ich davon abhängig machen, ob die das Buch kennen oder nicht? Also, wer es gelesen hat, wird sicher wissen, wo er sich befindet, vielleicht am Anfang mal kurz ein Orientierungsproblem, aber ich denke, man findet als Leser sicher schnell raus, wo man ist. Durch das Gen wäre es ja möglich, dass auch Leute dahin reisen, die das Buch gar nicht gelesen haben [Bild: smile.png] Finde ich gerade ziemlich interessant [Bild: biggrin.png]
Im Prinzip ja, da dürfen wir aber nicht vergessen, dass das ja nur "schwammige" Erinnerungen sind und sie im Grunde erstmal nicht wissen, dass sie sich in einem Buch befinden. Big Grin
Zitat:Was mir eingefallen ist (ich mach das im Schlaf! xD )
RUHE! >_> XD
Zitat:Die Autoren und die Bücher. Für die Orga dann: Wir könnten es so machen, dass jeder, der einen Autor als Charakter anmeldet, gleichzeitig auch einen groben Abriss für eine Welt beschreibt. Das muss nichts Großes und umfangreiches sein, nur kurz, worum es in einem Buch gehen könnte. Wer das macht, hat die Chance, dass wir diese Idee als Welt veröffentlichen könnten. Dafür würden wir es dann aber eben weiter ausschmücken.
Ich hätte jetzt gesagt, dass Autoren von Büchern nicht frei angemeldet werden können, sondern dass das entweder durch n Canon geschieht, oder durch einen Aufruf aka "wir wollen eine neue Welt einführen, stellt euren Wunschautor und eure Welt bis xy vor", aber ich würde gern verhindern, dass das so "freigegeben" ist dass man sich da nach Bedarf für ne neue Welt ankündigen kann, weil ich sehs kommen, dass die Frage wohl ohnehin ständig kommt ob man n Autor spielen kann und das fände ich irgendwie nicht so geil
Zitieren
#19
Geld: Genau, das ist die Frage, sollen die das beachten oder eher nicht? Aber wenn die sich da eh länger auch aufhalten, ist es auch logisch, einer Arbeit nachzugehen Smile

Erinnerungen: Stimmt auch wieder, dann sind eigentlich alle auf demselben Level nur mit dem Unterschied, dass diejenigen, die das Buch gelesen haben, wohl mit den verschwommenen Erinnerungen ein wenig schneller kombinieren können.

Autoren: Man könnte beides machen? Also für den Anfang einen Canon, wo eben die Autoren stehen, das sind ja erstmal nicht so viele. Und dann eben irgendwann einen Aufruf machen, wenns man wieder an der Zeit ist, eine neue Welt einzuführen xD
Zitieren
#20
Geld: Na ich würde schon sagen, weil es ja nicht unbedingt realistisch ist, dass ein Typ aus New York in der fiktiven Welt aufwacht, und stinkreich ist. Man könnte überlegen ob man vorgibt, dass die mit anderer einfacher Kleidung aufwachen, dann können sie auch nichts bei sich haben, was vielleicht vorher in Taschen war, können also vielleicht auch nichts mit rüber nehmen?

Autoren: Ja, meinte ich ja, das einzige was ich halt nicht so geil fände wäre, wenn die sich einfach so anmelden könnten. XD Als Autoren vielleicht ja, aber die für die Welten halt nur über Canons oder besondere Ausschreibungen oder so
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste